Anleihen und Hypotheken – Südafrika

In vielen Ländern ist der Begriff „Bond“ (Anleihe) eher gleichzusetzen mit einem Sparkonto und nicht wirklich als Produkt für die Immobilienfinanzierung vorgesehen. Der Begriff „Hypothek“ ist in Europa umgangssprachlicher.

Eine Anleihe in Südafrika bezeichnet eine Geldmenge die sich geliehen werden kann, wenn man dafür seine Immobilie belastet. Eine Anleihe kann entweder für den Zweck des Erwerbs von Gütern oder für die Bereitstellung von Geldmitteln verwendet werden.

Als Ausgleich für die Bank (oder jedes andere Kreditinstitut), welche die Anleihe zur Verfügung stellt, muss der Anleihengläubiger (Kreditnehmer) monatlich eine gewisse Summe, die sich aus Zinsen und einem Tilgungsbetrag zusammensetzt, an den Gläubiger zurückzahlen. Die Immobilie nimmt der Kreditgeber als Sicherheit, sollte es zu einer Nichtzahlung durch den Anleihengläubiger kommen.

Arten von Anleihen (Bonds)

Folgende Anleihen können in Anspruch genommen werden:

festverzinsliche Anleihen – der Kreditgeber verpflichtet sich eine Anleihe für einen festgelegten Zinssatz und bestimmten Zeitraum zur Verfügung zu stellen. Diese Option kann nützlich sein für Kunden die genau wissen möchten wie viel sie jeden Monat zurückzahlen müssen ohne von Zinsschwankungen betroffen zu sein.

Variable Rate (Prime) – Der Kreditgeber gewährt die Anleihe zu ihrem normalen Kreditzins. Dieser kann zu- und auch abnehmen, abhängig von den jeweiligen Kreditzinsänderungen.

Prime Minus – Der Kreditgeber verpflichtet sich, die Anleihe mit einem Abschlag zu ihrem normalen Kreditzins zu gewähren. „Incompass“ verhandelt solche Raten im Auftrag seiner Kunden.

Bedingungen von Anleihen (Bonds)

Südafrikanische Anleihen werden in der Regel zwischen 5 und 20 Jahre gewährt. Es ist wichtig, dass Ihre Anleihe Flexibilität bei der Zahlung erlaubt – wenn Sie jeden Monat ein wenig mehr zurückzahlen als notwendig, kann Ihnen dies Tausende von Rand und einige Jahre an Abzahlungen ersparen.

Die verschiedenen Klassen von Anleihen (Bonds)

Südafrikanische Kreditgeber teilen Anleihen in drei Bereiche ein:

Kommerzielle Anleihen – zum Beispiel für den Kauf von Geschäftsräumen oder eines Büros.
Wohn Anleihen – für inländische Immobilien.

Halb kommerzielle Anleihen – dies beinhaltet Immobilien, welche halb als Geschäft und halb als Wohneigentum dienen, wie beispielsweise ein Gästehaus.

Eine Anleihe beantragen auch wenn es gar nicht notwendig ist? – Eine Kombinationen von Devisenkontrolle, Verbraucherkreditvorschriften, die mögliche Notwendigkeit für finanzielle Flexibilität und wettbewerbsfähige Kreditlinien können die Beantragung einer Anleihe, sogar wenn diese eigentlich nicht erforderlich ist für die Finanzierung Ihrer Immobilie, als attraktive Option dastehen lassen.